Umfeld

Mein Hundebuch

Ein Tagebuch und mehr

 

DRUM PRÜFE WER SICH EWIG BINDET

Umfeld

Damit sie sich, ihr Hund und sie beide gemeinsam wohl fühlen können, muss auch das Umfeld stimmen. Denn wenn ihr Tagesablauf, der gerade am Anfang sowieso etwas stressig ist, dadurch noch mehr belastet wird, raubt ihnen das unter Umständen die Kraft und Nerven, die sie brauchen um diese Umstellung zu bewältigen und einen neuen Lebensrhytmus zu finden.

 

Ein Welpe muss mindestens 3-4 im Laufe des Tages nach draussen um den nötigen Auslauf zu bekommen und Spielen zu können. Dazu noch einmal gleich nach dem Aufstehen und einmal vorm Schlafengehen. Damit das nicht zu sehr belastet, sollte möglichst in der Nähe ein Park oder Grünanlangen sein. Gerade Welpen müssen auch einmal toben können. Es wäre für alle ziemlich stressig, wenn man immer erst ein Stück fahren müsste.

 

Zum Umfeld gehört auch die Familie. Nicht nur das alle einverstanden sein sollten. Prüfen sie auch ob nicht eine Unverträglichkeit in Form von Allergien vorhanden sind. Einen Allergietest führt ihr Hausarzt durch. Nicht wenige Hunde kommen nur deswegen ins Tierheim, weil erst später festgestellt wird, das irgendein Familienmitglied allergisch reagiert. Und harmlos ist so eine Hundehaarallergie auch nicht. Und wenn man dann, den inzwischen lieb gewonnenen Hund doch abgeben muss, ist es für alle meist sehr schmerzhaft. Und wieder sitzt ein Hund mehr im Tierheim. Das muss nicht sein.

 

Wer kein eigenes Haus oder eigene Wohnung besitzt, benötigt unbedingt vorher die schriftliche Einverständniserklärung des Vermieters. Meist ist das bereits im Mietvertrag oder der Hausordnung geregelt.

 

Machen sie sich auch Gedanken darüber, was mit ihrem Hund geschieht, wenn sie einmal ernsthaft krank sein sollten oder in den Urlaub fahren wollen. Informationen zu diesem Thema finden sie auf dieser Website.

 

Und sie sollten natürlich auch körperlich in der Lage sein, mit ihrem Hund umzugehen. Wer sich einen Hund kauft, der fast genauso viel wiegt wie er selbst, wird vermutlich ein Problem haben. Besonders auch als Frau.