Tag 5

Mein Hundebuch

Ein Tagebuch und mehr

 

DRUM PRÜFE WER SICH EWIG BINDET

Tagebuch - Tag 5

Heute nachmittag wieder nach Hause gekommen. Ich hatte den Vormittag auf der Baustelle zugebracht und ein paar Putz- und Maurerarbeiten erledigt. Heike hatte gerade einen Termin und Sari lag ganz ruhig auf ihrem Platz und hat netterweise mein Kommen ignoriert. Zum Glück ist der Wintergarten gut schallisoliert und ich hab natürlich auch leise gemacht.

Später hab ich mich mit Heike unterhalten, wie das denn so läuft mit ihren Klienten. Gibt natürlich schon Probleme. Manche haben ja Angst vor Hunden. Auch vor so Lieben wie Sari. Und es stört natürlich, wenn Heike mit ihren Klienten irgendwelche Übungen macht und Sari dann doch mal neugierig schnuppern und gucken kommt was los ist.

 

Vorhin kam Heike auf die Idee mal mit ihr Einkaufen zu gehen. Bloß ein paar Brötchen und 2-3 Kleinigkeiten. Ja, das muss man ja dann auch mit Hund machen. War ja das erste mal das Sari dem menschlichen Alltag ausgesetzt wird. Es ging erstaunlich gut. Klar wollte sie am liebsten ständig stehen bleiben und ständig schnuppern, aber Heike hat das dann mit dem Führen einigermaßen hingekriegt.

 

Das ist ja auch schon so ein kleines Problem. Auf der einen Seite sagt man sich ja, ok das ist ein Hund, der braucht das. Aber auf der anderene Seite, soll der Hund einfach nur mikommen. Wenn man das nämlich einreisen lässt, dann kann man kaum noch mal eine Runde drehen, weil der Hund bestimmt wo es lang geht, wie es langgeht, in welchem Tempo usw. Und wenn er wieder loszieht weil es spannend wird, dann gibt es eben ein Kommando und nicht einen Ruck am Halsband/Geschirr, damit er stehenbleibt, bzw. ruhig läuft.

 

Naja und dann ist da natürlich auch die rein körperliche Komponente. Sari ist erst halbausgewachsen und ca. 30 cm hoch (Rückenhöhe), hat aber natürlich auch schon entsprechend Power. Heike war jedenfalls nach der halben Stunde kaputt. Wird ein gutes Training. Ja und der Beutel hat natürlich auch noch gestört. Obwohl kaum etwas drinnen war. Vielleicht doch auf Rucksack umsteigen. Ich werd es mal beobachten.

 

Ich bin natürlich mitgegangen. Sari war natürlich schon etwas überfordert. War ja des erste mal. Dauernd Autos, Fahrräder, Busse, Leute, Strassenbahn. Wenn man das nicht gewöhnt ist, bekommt man doch eine Meise. Das nervt ja schon uns und wir sind es gewohnt und kennen das alles. Tja und dann gleich das erste Problem. Wo bindet man den Hund an? Kein ruhiges Plätzchen. Bleiben noch die Fahrradständer. Aber das ist auch ein ziemlich ungeeigneter Platz. Egal. Angebunden und ich bin mit draussen geblieben. Ich hab mich zwei Meter von ihr entfernt hingesetzt und sie sollte Platz bzw. Sitz machen. Das ging mit Müh und Not, ich musste sie aber ein paar mal wieder hinsetzen, weil sie immer zu mir wollte. Was will man auch verlangen nach drei Tagen. Irgendwie tut sie mir auch leid, aber das geht ja nun mal nicht anders. Aber Geduld muss man ja auch etwas haben.

 

Mir geht es jedenfalls Scheiße. Bin selber kaputt und Heike will auch getröstet werden. Wie sagte sie vorhin: Freu dich doch das du wieder zuhause bist. Du hängst nur noch rum, rede mal mit mir. Worüber denn. Über deine bescheuerte Idee? Darüber das du erst jetzt hinterher merkst, was da wirklich auf dich zukommt, weil man sich ja nicht vorher mal informieren kann. Immer nach dem Motto- das wird schon irgendwie. Ne irgendwie wird nix. Und ich halt mich raus. Habs früher immer gemacht. Immer den Problemlöser gespielt und hatte dann die meisten Sachen am Hals. Kein Bock mehr drauf. Und zu Hause? Ich fühl mich aber nicht mehr zu Hause.

Und das sagen. Haha. Dann ist man ja garantiert gleich wieder beleidigt.

 

Heike hat ihr übrigens so ein getrocknetes Rindsohr gegeben. Da hat sie was zu knappern. Hat sicher den Vorteil, das sie dann nicht anderswo rumknabbert. Aber wenn sie da drauf rumkaut stinkt’s elend. Sollte man velleicht mal draufdrucken. Aber irgendetwas braucht sie ja schließlich. Es ist schon nicht einfach. Denn sie ist jetzt auch noch im Zahnwechsel. Als sie mich heute dann im Garten begrüßt hat, rumgesprungen und angesprungen (hab ich natürlich sofort unterbunden) und total übermütig, hatte ich mit einem mal ein paar rote Striemen auf Hand und Arm. Ich dachte schon, hat sie mich jetzt gekratzt? Aber nein, das kam von ihrem Zahnfleisch. Keine leichte Zeit für den Hund. Also immer alte Sachen anziehen.