Fuss

Mein Hundebuch

Ein Tagebuch und mehr

 

DRUM PRÜFE WER SICH EWIG BINDET

Fuss

 

Das Grundkommando FUSS ist eines der wichtigsten, der Hund soll lernen, links bzw. rechts neben seinem Herrchen herzulaufen. Das ist besonders in Fußgängerzonen, auf Fußwegen und Fahrradwegen wichtig, wo es wenig Platz gibt und der Hund nicht wie gewohnt umherstreifen kann. So wissen Sie Ihren Hund immer genau an Ihrer Seite.

 

Wie schnell der Hund begreift, was man von ihm will, ist sehr verschieden. Manchmal braucht man etwas Geduld. aber mit dem richtigenKommando an der richtigen Stelle, wird jedem Welpen bald kla,r was man erwartet.

 

Trainingsablauf

 

Am besten beginnt man aus der Position SITZ. Wenn der Hund SITZ gemacht hat, gibt man ein kurzes Signal durch zweimaliges Klopfen auf den Oberschenkel. Anschließend geht man ein, zwei Schritte vorwärts, stoppt und es folgt wieder SITZ. Das wird wiederholt und wenn es klappt wird allmählich die Distanz erhöht, die man zurücklegt. Natürlich wird nach jedem erfolgreichen Durchgang gelobt und belohnt. Nicht zwischendurch, denn man will ja keine laufende Fressmaschine erziehen. Man kann anfänglich auch immer wenn die Bewegung nach vorn erfolgt zusätzlich FUSS sagen. Ziel soll es aber am Ende sein, das der Hund nur auf das Schenkelklopfen hin weiss, dass er an der Seite laufen soll.

 

Auch diese Übung sollte man nicht zu sehr ausdehnen und nach ein paar Minuten auflösen und den Hund wieder spielen und toben lassen. Die regelmäßige Wiederholung macht auch hier den Meister.

 

Die Distanz darf nicht zu schnell erhöht werden. Man sollte wie immer einige Wochen einplanen. Wenn man die Distanz zu schnell erhöht, merkt man es daran, das der Hund wieder anfängt zu ziehen und "seiner Wege" geht. In diesem Fall wieder etwas verkürzen. Geduld ist das, was hier das Herrchen lernt. Es ist ja immer auch Training für uns Menschen.

 

Achten sie darauf die Trainigseinheit nicht zu sehr auszudehnen, gerade junge Hunde haben noch nicht so viel Konzentration. Spätestens wenn ihr Hund sich trotzig auf den Boden wirft, wissen sie das es zu viel war. Auf gar keinen Fall weiteres Üben erzwingen wollen, sondern lernen, diese maximale Zeitspanne selbst zu erkennen.

 

Will er überholen, hilft es in die entgegengesetzte Richtung zu gehen. Sobald er sich wieder auf gleicher Höhe befindet, wird er gelobt. Das wird jedesmal wiederholt. Der Hund versteht meist sehr schnell, was erwartet wird.