Giftig

Mein Hundebuch

Ein Tagebuch und mehr

 

DRUM PRÜFE WER SICH EWIG BINDET

Vorsicht giftig

Hunde sind zwar genau genommen Allesfresser, aber auch für sie gibt es Dinge, die sie besser nicht essen sollten.

 

  • Rosinen und Weintrauben sind für Hunde verboten. Sie wirken giftig. Welche Dosis gefährlich ist, ist aus verständlichen Gründen nicht bekannt.

 

  • Rohes Schweinefleisch: Hier besteht Gefahr durch das Aujeszky-Virus. Schweinefleisch darf man nur gut durchgegart (mindestens 60 Grad) verfüttern. Bei Infizierung gibt es keine Heilung.

 

  • Bohnen, Auberginen, Kartoffeln: Das sind alles Nachtschattengewächse die Solanin enthalten, das je nach Menge beim Hund Vergiftungserscheinungen auslösen kann, da durch das Solanin Blausäure abgeschieden werden kann. Durch Hitze wird der Giftstoff allerdings unschädlich gemacht. (Siedepunkt 25°) Nach dem Abkochen können zum Beispiel Kartoffeln als Kohlenhydratquelle unbedenklich verfüttert werden. Im Kochwasser sind die giftigen Stoffe weiter enthalten, dieses sollte daher besser weggegossen und nicht mit verfüttert werden.

 

  • Zwiebeln und Knoblauch: Diese enthalten Allylpropyldisulfid, das die Membran der roten Blutkörperchen beim Hund angreifen kann. Die Blutzellen zerfallen und es droht Blutarmut. Erhitzen hilft nicht also gar nicht geben.

 

  • Kirschen, Pfirsiche,Pflaumen, Steinobst: Gefahr für den Hund durch das in den Fruchtsteinen enthaltene Glykosid, ein blausäureähnliches Gift. Es besteht Gefahr von schweren Vergiftungen und Organschädigungen. Verschluckte Steine können Darmverschluss verursachen.

 

  • Schneckenkorn: Hunde mögen Schneckenkorn wegen des süßlichen Geschmacks. Inzwischen gibt es aber auch Präparate, die bitter schmecken und somit Haustiere nicht mehr anlocken. Gartenfreunde sollten darauf achten, was auf der Verpackung steht.

 

  • Schokolade ist für Hunde ebenfalls verboten: Die Inhaltsstoffe der Kakaobohnen wie Koffein und Theobromin können vom Hund nicht abgebaut werden, da ihm das notwendige Enzym fehlt. Je nach Menge, Kakaoanteil der Schokolade und der Größe der Hundes kann es zu mehr oder weniger starken Vergiftungserscheinungen kommen.